Jonny ist umgezogen

„Jonny ist umgezogen, er wohnt jetzt bei seiner neuen Familie“ , mit diesen Worten erklärte unsere Tochter der zweijährigen Mora weshalb Jonny nicht mehr da ist. Damit war für unsere Enkelin alles klar – zumal sie ja dabei war, als der Welpe abgeholt wurde. Ja, so einfach ist das: Jonny ist umgezogen – es geht ihm gut bei seiner neuen Familie und bei uns ist es nun wieder etwas ruhiger geworden.

Auch Elli hat sich inzwischen wieder beruhigt. Am Abholtag hat sie mich genau beobachtet: wie ich Jonny gebürstet habe, seine Spielsachen in eine Einkaufstüte verstaut und den Sack mit dem Welpenfutter aus dem Keller geholt habe. Sie wich nicht von meiner Seite und da war mir klar, dass sie genau Bescheid wusste, was das alles bedeutet. Schließlich hat sie schon dreimal miterlebt, wie ihre Geschwister bzw. Halbgeschwister abgeholt wurden.

Als dann schließlich das Auto vor dem Haus hielt, war sie regelrecht „aus dem Häuschen“.  Sie freut sich immer, wenn Besuch kommt, aber diesmal war ihr Verhalten anders. Sie sprang immer wieder am Tor hoch und bellte ganz aufgeregt. Es hat mich etwas erschreckt, denn es klang nicht gerade freundlich, sondern eher wie ein Schimpfen. Da sich alle Beteiligten völlig ruhig und entspannt verhielten, wurde sie bald auch wieder „normal“, ließ sich von den Besuchern kraulen und akzeptierte schließlich auch, dass Jonny von der Besitzerin zum Auto gebracht wurde. Dabei durfte sie natürlich dabei sein und auch den Kopf in den Innenraum stecken, wo ihr Kleiner ganz brav auf einem Kissen lag. Das fand sie dann aber in Ordnung. Oma Princesse ließ es sich auch nicht nehmen, ihren Enkel am Auto zu verabschieden.

Die erste Nachricht am Tag nach seiner Abholung war durchweg positiv: Jonny findet alles sehr spannend, erkundet Haus und Garten und freut sich über jeden Menschen, der freundlich zu ihm ist. Der kleine Kerl hat jedenfalls kein Heimweh.