Unser I-Dötzchen

Unser kleiner schwarz-brauner Rüde ist bei Anam Cara’s der I-Wurf. Weil er aber noch keinen offiziellen Namen hat – den bekommt er von seinen zukünftigen Besitzern – heißt er bei uns „I- Dötzchen“. Die Idee hatte ich, als der Kleine so einsam und winzig in der großen Wurfkiste lag, wie der Punkt über dem kleinen i . . .

Unser I-Dötzchen hat uns in den letzten Tagen große Sorgen gemacht. Trotz der großen Auswahl an Milchzapfstellen hat er anscheinend nicht genug getrunken. Da die Nachfrage stets das Angebot bestimmt, hatte Elli wohl nicht genug Milch produziert. Die Nachfrage kam ja nur von einem einzigen „Kunden“. Außerdem hatte er mit Verdauungsproblemen zu tun und zwar in der Form von übel riechendem Kot. So dass Elli förmlich die Nase rümpfte und sich weigerte, ihrem Sohn den Popo sauber zu lecken. Princesse hat da nach insgesamt 28 eigenen Kindern keine Hemmungen und übernahm gerne die Verantwortung für das Putzen. . .

Als die Waage auch am Mittwoch noch keine Zunahme anzeigte, packten wir Elli und I-Dötzchen kurzerhand ins Auto und fuhren zum Tierarzt. Die erste Autofahrt seines Lebens hat unser Kleiner schlafend verbracht. Beim Tierarzt bekam er ein Antibiotikum und ein Aufbaupräperat gespritzt, was ihn empört aufschreien ließ. Das machte dann Elli ganz nervös, die ihrerseits auch eine Spritze bekam und zwar für die Milchbildung. Dann gab es vom Tierarzt noch Medikamente gegen den Durchfall und  für die Darmsanierung. Für Elli bekam ich ein Dutzend Spritzen für die Milchproduktion mit nach Hause. So gut ausgestattet machten wir uns auf den Heimweg. Wieder schliefen Mama und Sohn während wir über die Autobahn fuhren.

Nun sieht es glücklicherweise schon viel besser aus und ich habe gelernt, meinen Hunden Spritzen zu geben. Zum Glück war Elli dabei ganz entspannt und ließ sich meine anfängliche Murkserei geduldig gefallen. Auch unser I-Dötzchen sagte keinen Pieps, als ich ihm das Aufbaupräperat spritzte. Das Antibiotikum in Tropfenform scheint ihm auch zu schmecken, nur die Paste für den Darm mag er nicht. Aber da musst du durch, kleiner Mann.