Elli hat Bärenhunger

Die meisten Neufundländer sind sehr verfressen und da ist Elli auch keine Ausnahme (und ihre Mutter Princesse sowieso nicht), aber seit zwei Tagen ist sie ausgesprochen gierig. Als Avril gestern Morgen ihr Futter stehen ließ und es auch nach dem Gassigang trotz guten Zuredens nicht anrührte, nahm Elli die Gelegenheit zum zweiten Frühstück gerne wahr und verschlang es blitzschnell. Aber satt war sie trotzdem nicht. Jedes Mal wenn ich in der Küche zu tun hatte, war sie plötzlich neben mir und drängte sich dicht an mich, damit ich sie bloß nicht übersehe. Wenn ich ihrem bettelnden Blick nicht standhielt, schnappte sie derart nach dem Leckerbissen, dass ich um meine Finger fürchten musste.

Ganz toll findet findet Elli auch unsere 22 Monate alte Enkelin, die den Hunden gerne etwas Essbares hinhält oder bei den Mahlzeiten herunterfallen lässt. Hier legt Elli sich direkt neben das Hochstühlchen und hat manchmal Glück.

Nun ist Elli ja ins letzte Drittel der Trächtigkeit gekommen und braucht deshalb einige Kalorien mehr als normal, aber ich war bei der Fütterung bisher noch zurückhaltend, ausgehend von der Prognose des Tierarztes, der nur einen – evtl. auch zwei – Welpen gesehen hat. Wenn ich nun zu viele Kalorien in die werdende Mutter hineinstopfe, wird sie selbst zu dick oder das Kleine wird zu schwer. Mittlerweile habe ich aber das Gefühl, Elli weiß am besten was für sie und ihren Nachwuchs gut ist. Und überhaupt – vielleicht sind es ja doch mehr als eins bzw. zwei Babys. . .

Man sieht Elli zwar noch nichts an, was aber bei der ersten Trächtigkeit oft der Fall ist. Ich erinnere mich an Princesse vor fünf Jahren, die eine Woche vor der Geburt noch eine tadellose Figur hatte und dann sechs kräftige Welpen bekam. Bei den weiteren Schwangerschaften war das anders: sie mutierte zum Hängebauchschwein. Die genaue Anzahl der Welpen war übrigens bei Princesse im Ultraschallbild nie zu erkennen. In den Unterlagen vom E-Wurf fand ich folgende Notiz: „Waren heute zum Ultraschall – haben drei Welpen gesehen“ – und am Ende waren es sieben!

Ab sofort gibt es für Elli drei Mahlzeiten und die eine oder andere Kleinigkeit zwischendurch.