Alles wieder auf Anfang

Elli ist immer gut für Überraschungen, diesmal hat sie uns mit ihrer Läufigkeit überrascht, die gut einen Monat früher einsetzte als erwartet. Allerdings war ich wohl auch blind für die ersten Anzeichen: das besonders intensive Schnüffeln am Wegesrand, das ständige Markieren (Pinkeln) alle paar Meter und dazu die Ohren auf Durchzug, wenn sie gerufen wurde. Naja, so ungewöhnlich fand ich das alles nicht.

Nun ist es also so weit und ich muss eine Entscheidung treffen. Ja doch, es war mein ernst gemeinter Vorsatz, dass ich es mit Elli noch einmal versuche, aber mit welchem Rüden? Dass es Anfang des Jahres mit Welpen von Brahms nicht geklappt hat, kann tausend Gründe gehabt haben, angefangen vom falschen Deckzeitpunkt bis zum dominanten Verhalten von Princesse gegenüber Elli und vieles mehr. Also wäre ein erneuter Versuch nicht aussichtslos.

Aber trotzdem, ich wollte doch mal wissen, ob es noch andere interessante Kandidaten für meine Süße gibt. Die Voraussetzungen sind klar und unanfechtbar: Er soll braun sein, eine A-Hüfte sowie ein gesundes Herz haben (mit einer Fließgeschwindigkeit der Aorta bis maximal 1,8), er darf nicht zu nah verwandt mit meiner Hündin sein (Inzuchtgefahr!) und sollte dem alten europäischen Typ entsprechen – Neufundländer des amerikanischen Typs gefallen mir halt nicht. Drei Nächte hintereinander habe ich im Internet Deckrüdenlisten studiert, nicht nur deutsche sondern auch niederländische, schweizerische. . .  Ich versuchte, bei möglichen Kandidaten nicht nur etwas über deren Vorfahren sondern auch über bereits vorhandene Nachkommen heraus zu finden.

Und am Ende der Suche: Tatatata! Da stand Isegrim Brahms von der Ahne!  Also rief ich Anne Paetznick an, um unser baldiges Kommen anzukündigen. Aber bis es soweit ist, steht noch ein Tierarztbesuch mit den notwendigen Untersuchungen zur Bestimmung des optimalen Deckzeitpunktes an. Außerdem wird bei Elli ein Abstrich gemacht und auf Bakterien untersucht. Denn für die Hündin sonst harmlose Bakterien können möglicherweise verhindern, dass sich die befruchteten Eizellen einnisten. Man will ja auf Nummer sicher gehen. . .

Fortsetzung folgt