Alle sind zufrieden

Jeden Abend gegen 20 Uhr ist bei uns Schmusestunde. Mein Mann und ich haben jeder einen Welpen auf dem Schoß, der ausgiebig gestreichelt und geknuddelt wird. Das ist so schööön! Und anschließend lässt sich Elli auch gerne durchkraulen, genau wie Princesse, die mir dann sofort den Bauch entgegenstreckt. Das könnte stundenlang so weiter gehen, nur Avril hat bereits nach 5 Minuten genug davon.

Die Kleinen wachsen und gedeihen weiterhin. Jeden Morgen denke ich „Ach du Schreck, die sind ja schon wieder ein Stückchen größer geworden!“ Bolle wog Samstag Abend 4.320 Gramm und Hermine immerhin 3.840 Gramm, das bedeutet für Beide eine Gewichtszunahme von einem Kilo in einer Woche!

Gestern gab es zum zweiten Mal eine Wurmkur, die wieder über drei Tage verabreicht wird. Es wird auch noch eine dritte geben und zwar in der achten Woche – also vor der Impfung. Drei Wurmkuren in den ersten acht Lebenswochen, das kommt mir zwar übertrieben vor, aber diese Dinge sind vom Neufundländerklub vorgeschrieben und haben auch sicher ihren Sinn. Na wenigstens scheint die Paste gut zu schmecken, jedenfalls haben beide Babys sie brav geschluckt.

Was gibt’s noch zu berichten? Also, die Welpen sind jetzt öfter wach und spielen miteinander. Da wird auch schon mal geknurrt und gebellt. Bolle steht inzwischen fest auf seinen Beinchen und rutscht nur noch selten auf den Bauch. Aber auch das wird sich in Kürze ganz verlieren. Princesse säugt jetzt bevorzugt im Stehen und die Kleinen müssen sich mächtig anstrengen beim Trinken. Das ist ein lautes Geschmatze, wenn sie an den Zitzen hängen! Außer Mamas Milch gibt es jetzt schon mehrmals am Tag den Welpenbrei. Wenn ich den Napf hinstelle, schnalze ich kurz mit der Zunge und schon kommen Bolle und Hermine ganz aufgeregt angewackelt. Es ist zu süß!

Tagsüber sind sie meist draußen im Gehege und das gefällt ihnen inzwischen richtig gut. Die kühleren Temperaturen schaden ihnen dank ihres dicken Fells nicht – im Gegenteil, sie sind offensichtlich ganz zufrieden.