Hermine und Bolle

Ach wie schön, jetzt kann ich meine Babys mit den Namen ansprechen, die ihre zukünftigen Besitzer ihnen gegeben haben. Seit heute heißen sie „Hermine“ und „Heartbreaker Bolle“.

Also habe ich mir soeben das braune Mädchen aus der Wurfkiste geholt und gesagt: „Hermine, jetzt wirst du gewogen und gemessen!“ Sie hat wieder gut zugenommen und wiegt bereits 1.060 Gramm! Vom Schnäuzchen bis zur Schwanzspitze ist sie 31 cm lang! Bolle wiegt schon stolze 1.330 Gramm und misst 34 cm! Nun sind sie knapp eine Woche auf der Welt und haben bis auf wenige Gramm ihr Geburtsgewicht verdoppelt, das ist unglaublich.

Princesse ist aber auch eine ganz tolle Mama. Sobald sie etwas von den Kleinen hört, ist sie zur Stelle. Und wenn die Kleinen sich mal längere Zeit nicht rühren, geht sie spätestens nach zwei Stunden gucken was da los ist. Dann legt sie sich in die Kiste und wartet geduldig darauf, dass ihre Babys zum Trinken zu ihr kommen. Hermine sucht meist vor sich hin motzend die Milchquelle und macht dabei so manchen Umweg. Bolle ist sehr zielstrebig und deshalb oft als erster am Ziel. Natürlich können beide weder hören noch sehen und trotzdem finden sie ihre Mama. Das Trinken dauert bei Hermine immer etwas länger und sie nuckelt noch eifrig, während Bolle mit vollem Bauch von dannen robbt, um sich eine Ecke zum Schlafen zu suchen. In der Regel wird er dabei aber von Princesse aufgehalten und energisch und gründlich mit der Zunge bearbeitet. Denn nur mit der Bäuchlein-Massage können die Welpen in dem frühen Alter Blase und Darm entleeren. Dabei geht die Mama ziemlich rabiat vor, so dass die Kleinen keine Chance zum Entkommen haben und lautstark protestieren. Aber was sein muss, muss sein.