Wer buddelt denn da?

Unser Garten sieht aus wie eine Kraterlandschaft – überall Löcher, kleine, große und ganz große. Die kleinen sind eindeutig von den Feldmäusen aber die großen? Ich hatte da so eine Vermutung und tatsächlich habe ich den Täter entlarvt – es war Elli. Sie kam mit einer dreckverkrusteten Nase und ebenso schmutzigen Pfoten aus dem Garten zurück und war mit sich und ihrem Werk sichtlich zufrieden. Nun haben wir weder einen englischen Rasen noch gepflegte Blumenbeete sondern eher so etwa wie eine „naturbelassene Wildnis“, wo nur ab und zu gemäht und das Unkraut nur selten ausgerupft wird, so dass die Hunde da auch mal buddeln dürfen. Aber diese Riesenlöcher unter dem Rhododendron oder bis an die Wurzeln der Forsythie finde ich recht ärgerlich. Elli buddelt normalerweise auch nicht aber im Moment ist sie nicht ganz normal, weil sie sich einbildet, sie würde Babys bekommen. Irgendwas hat sie da wohl verwechselt. Zwar war sie  zur selben Zeit in der Hitze wie ihre Mutter aber es ist nun mal Princesse, die in Kürze Welpen bekommen soll und nicht Elli. Oder will sie ihrer Mutter die schweren Erdarbeiten abnehmen? So eine Wurfhöhle ist doch eine wichtige Sache.

Princesse lässt es sich indessen gut gehen. Sie macht die täglichen Spaziergänge in einem gaaanz gemütlichen Tempo, erbettelt sich ihre Leckereien, liegt in einer kühlen Ecke zum Ruhen und ist zu den Essenszeiten (unseren und ihren eigenen) immer pünktlich da – alles ganz normal. Selber eine Wurfhöhle buddeln hat sie nicht nötig, das macht ja schon Tochter Elli für sie.