Man hört nur Gutes

Es ging alles noch viel besser als wir erwartet hatten, sowohl Bella als auch Ginja haben sich nur von ihrer besten Seite gezeigt. Ich hatte jeder beim Abschied noch ins Ohr geflüstert: „Sei schön brav und mach mir keine Schande!“ Das hat wohl gewirkt. . . Während der Autofahrt hat Ginja auf dem Schoß des neuen Frauchens geschlafen und auch Bella war sehr brav. Im neuen Zuhause angekommen, wurde zunächst Haus und Garten inspiziert, erste  Kontakte mit den Katzen gesucht und die erste Mahlzeit im neuen Heim mit gutem Appetit verspeist. Im übrigen wurde viel gespielt und geschlafen. In der Nacht zweimal raus und ansonsten brav geschlafen, das ist für den Anfang doch recht gut. Bella meldet sich sogar, wenn sie raus muss! Die neuen Besitzer sind voll des Lobes über das neugierige und verspielte Wesen ihres Welpen – da bin ich echt ein bisschen stolz drauf.

Derweil geht es hier mit den fünf verbliebenen Welpen immer noch recht munter zu. Irgendwie merkt man aber doch, dass zwei fehlen. Princesse kümmert sich nach wie vor ganz rührend um ihre Babys, machmal übertreibt sie es sogar. Sie duldet es zwar nicht mehr, dass die Kleinen bei ihr trinken aber dafür würgt sie ihr eigenes Futter hervor, auf das sich alle fünf ganz begeistert stürzen. Das ist ein uralter Instinkt und jede Wölfin füttert so ihre Jungen nach dem Abstillen. Natürlich versuche ich, Princesse von diesem Erbrechen abzuhalten, aber manchmal passiert es eben doch. Das hat die Natur so eingerichtet, weil vorverdautes Futter für die Kleinen besser zu verwerten ist. Liebe neue Welpenbesitzer, ich kann euch beruhigen, das müsst ihr trotzdem nicht machen!