Viele nette Besucher

Nachbarn, Bekannte, Freunde, Verwandte und selbstverständlich die zukünftigen Welpenbesitzer kommen, um die Welpen zu sehen. So viele nette Besucher wie in den zwei Monaten mit den Hundebabys kommen sonst das ganze Jahr über nicht. Der Terminkalender weist zurzeit nur noch wenige unbeschriftete Tage auf. Aber wir finden das völlig in Ordnung und freuen uns über die Begeisterung der Gäste. Der Anblick der kleinen knuddeligen Bärchen zaubert ein Lächeln auf jedes Gesicht und das ist doch wirklich etwas Schönes. Kinder wie Erwachsene gehen vor den Kleinen in die Knie und sind verzaubert von deren unwiderstehlichem Charme. Die künftigen Besitzer der sieben Zwerge sind jedes Mal erstaunt und erfreut darüber, wie prächtig sie sich entwickelt haben. Und ich? Ich bin natürlich stolz wie Bolle!

Ich kann mich noch gut an die Zeit erinnern, als ich selber noch nicht gezüchtet habe, und daran wie aufregend es jedes Mal für mich war, wenn ich meinen zukünftigen Welpen beim Züchter besuchen durfte. Jeder Besuch war ein Highlight für mich, und ich zählte die Tage bis ich das kleine Bärchen endlich mit nach Hause nehmen durfte.  Deshalb ist für mich der viele Besuch nie lästig, sondern gehört unbedingt dazu.

Was gibt es sonst noch zu berichten? Die Kleinen nehmen stetig zu und  streben die Vier-Kilo-Marke an. Die Nase vorn hat immer noch Fräulein Rosa und die Leichtgewichte sind immer noch Rot und Braun, aber jeder ist in seiner individuellen Entwicklung gut voran gekommen. Wir sind zufrieden.

Eine andere Sache erscheint mir so sonderbar, dass ich mich frage, ob es wirklich waschechte Neufi-Welpen sind. Und zwar folgendes: Den Kleinen steht Tag und Nacht ein großer Steingut-Napf mit Wasser zur Verfügung, aus dem sie auch gerne trinken. Aber es sind meine ersten Welpen, die das Wasser ganz gesittet trinken – OHNE DARIN ZU BADEN!