Aus klein wird ganz groooß!

Kaum zu glauben, dass aus den kleinen Drei-Kilo-Zwergen innerhalb eines Jahres ganz große 50-Kilo-Brocken werden. Fenja und Florentine, zwei kräftige Hündinnen aus dem F-Wurf, – die eine schwarz, die andere braun – haben Ende Mai bei der DNK-Schau in Burgstädt (Sachsen) eine ganz tolle Beurteilung und die Note „Vorzüglich“ in der Jugendklasse bekommen. Die beiden einjährigen Schwestern wurden sogar platziert: Florentine auf Platz 3 und Fenja auf Platz 4. Herzlichen Glückwunsch an die Besitzer Anne Paetznick und Marikka Müller!

Das hätte ich mir vor einem Jahr noch nicht vorstellen können, besonders nicht bei Fenja, die in den ersten Lebenswochen von den vier Mädels die leichteste , Florentine dagegen die schwerste war. Heute wiegt jede der Beiden über 50 Kilo und sie sind kräftig aber nicht dick. Die beiden anderen Hündinnen aus dem F-Wurf – Fine und Franca – die anfangs im Mittelfeld lagen, sind zurzeit noch weit von der 50 Kilo-Marke entfernt, sie brauchen halt noch etwas Zeit. Das zeigt mir wieder, dass es in der Regel keine Rolle spielt, wer in einem Wurf der größte und wer der kleinste Welpe ist. Es ist vielmehr der „genetische Fahrplan“, der das Wachstum bestimmt, und der ist bei jedem Welpen ein bisschen anders.

Was unsere sieben Zwerge in einem Jahr wiegen werden, wissen wir nicht, aber beim letzten Wiegen gestern Abend hatten vier über drei Kilo und drei liegen noch etwas darunter. Keine Sorge, das wird schon noch!