Quietschvergnügt

Die kleinen Racker sind gesund und quietschvergnügt. Sie lieben es, wenn sie aus dem Schüsselchen trinken dürfen, aber Mamas Milchbar wird auch nicht verachtet. Wenn Princesse ihren Kopf in die Wurfkiste steckt, quietschen sie vor freudiger Erwartung. Doch manchmal hat Mama keine Lust und dreht wieder ab, dann quietschen sie vor lauter Empörung.  Als kürzlich mal Avril zu ihnen kam, waren alle mucksmäuschenstill.  Sie waren von der alten Dame mächtig beeindruckt. Bei Elli dagegen kommen sie vertrauensvoll näher bis sie mit ihr Nase an Nase stehen – total süß die große Nase und die winzigen Näschen.

Gewachsen sind sie natürlich auch, was mir besonders auffiel, als das orange Mädchen nun auch das zweite Brett am Eingang mit einer Höhe von 35 cm überwand. Mit ganzer Kraft stemmte sie sich hoch bis sie Hals über Kopf auf der anderen Seite hinunter purzelte. Ich dachte, der Schreck hätte ihr gereicht, aber als sie den Purzelbaum noch mehrmals wiederholte, musste ich auch noch das dritte Brett einsetzen. Es wird langsam Zeit für den Umzug in den Raum mit größerem Auslauf und Ausgang nach draußen.