Ein See mitten im Wohnzimmer

Schön fand ich es zwar nicht aber so etwas gehört dazu, wenn man eine schwangere Hündin hat: ein großer Pipisee mitten im Wohnzimmer – selbstverständlich auf dem Teppich! Mir fiel dazu gleich ein, dass Princesse so ein Malheur bisher jedes Mal passiert ist, wenn ihre Trächtigkeit sich dem Ende näherte, deshalb ersparte ich der werdenden Mama die Schimpftiraden und putzte den See kommentarlos mit einem Berg von Tüchern auf. That’s life!

Es sind nur noch zwei Wochen bis zur Geburt und Princesses Bauch rundet sich zusehends. Sie hat dreieinhalb Kilo zugenommen und ihr Bauchumfang beträgt 93 cm. Sie bekommt zwei Mahlzeiten am Tag und zwischendurch Obst, Joghurt oder Quark und Ziegenmilch mit Honig, was sie sehr gerne mag. Als Geburtsvorbereitung gebe ich ihr außerdem etwas Himbeerblättertee in die Honigmilch. Sie trinkt auch deutlich mehr Wasser als normal und entsprechend oft muss sie natürlich Pipi machen – notfalls eben auch im Wohnzimmer. Später fiel mir ein, dass sie versucht hat, mir  vorher Bescheid zu sagen indem sie aufgeregt hinter mir her lief. Ich habe es nur falsch gedeutet und ihre Aufgeregtheit darauf zurück geführt, dass sie voller Ungeduld auf ihr Futter wartete. Na, jetzt weiß ich Bescheid: spätestens alle drei Stunden muss Madame nach draußen. Nachts hoffentlich in größeren Abständen. Ich werde morgen wohl sehr zeitig aufstehen müssen. Aber daran muss ich mich sowieso wieder gewöhnen, denn Welpen sind auch keine Langschläfer.