Züchten ist Vertrauenssache

Ich mache Pläne und schaffe die Voraussetzungen dafür, dass meine Vorstellungen auch Realität werden können. Was mir dann noch bleibt ist Vertrauen. Ich vertraue darauf, dass meine Hündin nach drei wunderbaren Würfen auch ein viertes Mal gesunde Welpen  zur Welt bringen wird, dass die Kleinen wachsen und gedeihen werden und dass ich sie nach neun Wochen an verantwortungsvolle Menschen abgeben kann, bei denen sie ein hundegerechtes und liebevolles Zuhause finden. Ohne dieses Vertrauen könnte ich nicht züchten. Natürlich sind mir auch die Unwägbarkeiten meines Vorhabens bewusst aber da vertraue ich auf meinen gesunden Menschenverstand, der mir helfen wird, zum Wohle der Hunde Lösungen für Probleme zu finden.

Manchmal muss man auch  Misserfolge und Enttäuschungen hinnehmen können. Ich habe aber inzwischen gelernt, darauf zu vertrauen, dass diese Dinge einen tieferen Sinn haben, auch wenn ich ihn nicht kenne. So ist es mir vor Jahren mit Avril ergangen: Sie war drei Jahre alt, als sie 2008 einen wunderschönen Wurf mit zehn gesunden Welpen hatte. Ich war fest davon überzeugt, dass nach diesem ersten Wurf von der vitalen Hündin noch weitere Folgen werden und habe deshalb keinen Welpen behalten. Doch es kam anders: Avril war zwar sehr willig und der Deckakt perfekt aber sie blieb leer. Nun, das kann mal passieren, dachte ich, und versuchte es bei ihrer nächsten Hitze erneut. Wieder nichts! Darauf hin habe ich sie von einer Tierärztin, die als Spezialistin auf dem Gebiet der Fortpflanzung bekannt ist, gründlich untersuchen lassen. Ich weiß nicht mehr, was sie alles gemacht hat, doch am Ende bescheinigte sie mir, dass die Hündin vollkommen gesund sei. Als dann auch der dritte Versuch ohne Erfolg blieb, habe ich mir überlegt, dass es dafür einen Grund geben muss, den wir nicht kennen, und habe mein Mädchen in Ruhe gelassen. Heute ist Avril fast 10 Jahre alt, gesund und munter,  und sie übernimmt bei jedem Wurf von Princesse ganz begeistert die Rolle der Erzieherin sobald die Welpen die Wurfkiste verlassen.

Mit Princesse habe ich vor fünf Jahren einen Glücksgriff getan, denn sie besitzt alle Eigenschaften, die man sich für eine Zuchthündin wünscht: ausgeglichener Charakter, robuste Gesundheit und hohe Fruchtbarkeit. Es war jedes Mal wunderschön für mich, mit ihr gemeinsam einen Wurf aufzuziehen. Und ich vertraue darauf, dass es auch einen vierten Wurf geben wird. Und wenn es so kommt, wie ich es mir wünsche, werde ich meiner Hündin und dem Schicksal sehr dankbar sein.