Fine und Elli im Freibad

Hej Fine, komm doch rein! Mutige Fine mit Dummy!

Hej Fine, komm doch auch rein!

Mutige Fine mit Dummy!

Im Remscheider Freibad Eschbachtal steht jedes Jahr im September  „Hundeschwimmen“ auf dem Programm. Dann können Vierbeiner für 2 Euro Eintritt nach Herzenslust toben, planschen, schwimmen. Die Zweibeiner haben freien Eintritt und dazu jede Menge Spaß beim Zuschauen. Elli hat dort letztes Jahr als kleiner Welpe ihre ersten Schwimmversuche gemacht und dieses Mal sollte es für die 14 Wochen alte Fine Premiere sein.  Gemeinsam machten wir sechs uns auf den Weg in das idyllisch im Tal gelegene und von Wald umgebene Freibad:  Kristina und Uwe mit Fine und Cara sowie ich mit Elli.

Offensichtlich konnte Elli sich an ihren ersten Freibadbesuch im vorigen Jahr erinnern, denn als wir das weitläufige Gelände betraten,  wurde sie ganz aufgeregt und stürzte sich direkt ins Getümmel. Zum Aufwärmen wurde erst einmal mit drei Galgos (Windhunde) um die Wette gerannt, wobei Elli natürlich das Nachsehen hatte. Aber im Wasser war sie dann wieder obenauf, denn die Galgos trauten sich nur unter Zureden von ihren Besitzern ins kühle Nass und waren auch schnell wieder draußen. Fine schaute sich zunächst einmal die schwimmende Elli interessiert an. Sie hatte bis dato zwar schon deutliches Interesse an Wasser gezeigt, indem sie zu Hause Trinknäpfe umkippte und im Planschbecken buddelte, aber das Schwimmen war ihr noch fremd. Neugierig – wenn auch mit einer gewissen Skepsis – ließ sie sich von Kristina auf die erste Stufe des Nichtschwimmerbeckens locken. Das war für alle Beteiligten ein aufregender Moment: Wird sie sich ganz hinein wagen?

Es gibt ja auch den einen oder anderen Neufundländer, der in seinem ganzen Leben grundsätzlich nur mit den Pfoten – höchstens mal bis zum Bauch – ins Wasser geht. So ein wasserscheues oder besser gesagt „schwimmscheues“ Exemplar ist zum Beispiel auch die sechsjährige Cara, die deshalb für Fine diesmal kein Vorbild sein sollte. Da war es gut, dass Elli gerne schwimmt, denn mit ihrer Begeisterung bot sie genau den richtigen Anreiz für die Kleine.

Und Fine hat sich getraut! Mit einem winzigen Anschubs von Frauchen paddelte sie los, wenn auch nur ganz kurz, denn sie war  schnell wieder draußen. Der zweite Versuch war schon deutlich besser und man sah der kleinen Maus an, dass sie immer mutiger wurde und Spaß an der ganzen Sache bekam. Einmal schwamm sie sogar ein Stückchen neben Elli her – mit einem fast perfekten Schwimmstil. Es war einfach nur schön! Danach war Finchen dann aber müde und lag platt unter der Bank. Für das erste Mal war es dann auch genug aber weil es so schön war, verabredeten wir uns gleich noch mal für den nächsten Tag.

Am zweiten Tag war Fine  noch viel mutiger und selbstbewusster. Diesmal war Kristinas Nichte, die 18-jährige Lea, mitgekommen, die nun freiwillig ins 16 Grad kühle Nass ging um Fine mit viel Geduld zum Sprung ins Wasser zu animieren, indem sie die Kleine mit einem Dummy zu sich lockte. Das Experiment gelang dann auch und Fine brachte ihre Beute stolz an Land. Elli war vom Apportieren nicht so begeistert, sondern schwamm lässig ihre Runden und schaute anschließend dem bunten Treiben vom Beckenrand aus zu.  Als sie einmal unmittelbar neben dem Schwimmbecken intensiv am Boden schnüffelte, sprang Fine ihr mit Schwung in die Seite, worauf hin Elli das Gleichgewicht verlor und sich verdutzt im Wasser wiederfand! Das war ein Anblick für die Götter!

Wer Interesse an einem fröhlichen Hundebadetag im Freibad Eschbachtal hat, kann noch bis zum 28. September ( täglich 13 bis 18 Uhr außer Montags) dorthin gehen. Vielleicht treffen wir uns dann mal. . . denn wir werden das Angebot mit Sicherheit noch mehr als einmal nutzen. Wichtiger Hinweis: Bitte den Impfpass vom Hund nicht vergessen!

Fotos: Arndt Herdieckerhoff        (Mehr Fotos unter Fotogalerie)