Wie geht es eigentlich den Welpen?

Meine sieben kleinen Racker vom F-Wurf sind nun schon 14 Wochen alt und  mehr als  einen Monat in ihrem jweiligen Zuhause. Die Berichterstattung ihrer Besitzer erfolgt nicht mehr so häufig wie zu Anfang, was einerseits schade aber andererseits beruhigend ist, denn in der Regel bedeutet es, dass alles in Ordnung ist. Bestens informiert werde ich von Fines Frauchen und auch Finns Besitzer halten mich auf dem Laufenden, was mich immer sehr freut zumal ich die beiden Welpen auch öfter sehe. In letzter Zeit habe ich von den anderen fünf auch das eine oder andere Foto und kleine Berichte erhalten, die ich hier kurz zusammenfasse:

Fine wird in der Hundeschule eine kleine „Streberin“ genannt, weil sie alles perfekt macht und auf Rufen sofort zu Frauchen läuft – auch wenn die anderen weiter spielen und toben. Die sechsjährige Neufidame Cara ist ihr großes Vorbild und wenn es sein muss auch Erzieherin. Trotzdem ist es Fine gelungen, von einer eisernen Stehlampe das Kabel abzukauen und anschließend das schwere Ding durch den ganzen Raum zu ziehen. Da konnte Cara nur staunen und die Zweibeiner erst recht. So viel Unsinn sie auch zu Hause macht, so brav und gelassen ist sie draußen in jeder Situation. Ob im Restaurant, beim Gemeindefest oder auf dem Fußballplatz – überall findet Fine ihren Platz für ein Schläfchen während die Menschen beschäftigt sind.

Finn und sein ein Jahr älterer Bruder Don sind zwei so prächtige Rüden, dass die Leute auf der Straße fasziniert stehen bleiben. Auch wenn der Kleine den Großen manchmal ganz schön drangsaliert, so sind die beiden Schwarzen doch beste Freunde. In der Welpenschule zeigt Finn, dass er ein intelligentes, selbstbewusstes Kerlchen ist. Und im Übrigen ist er laut Frauchen „zum Fressen süß“.

Franca fühlt sich in ihrer Familie zwischen Kindern und zwei anderen Hunden „pudelwohl“. Das mag der Grund dafür sein, dass die Nachbarin Franca für einen jungen Pudel hält. Die wird sich wundern, was in den nächsten Monaten daraus wird. . .  Am liebsten spielt Franca zu Hause mit Bordercollie Lotte und in der Hundeschule mit den anderen Welpen. Gelassen zeigt sie sich in fremder Umgebung,  ist ohne Angst mit einem Aufzug gefahren und hat im Bahnhof brav auf Herrchen gewartet.

Fenja hat es mit ihrem Charme geschafft, den dreijährigen Neufi-Rüden Brahms für sich zu gewinnen. Nach anfänglicher Zurückhaltung von ihm, sind die beiden nun „ein Herz und eine Seele“.  Nur wenn Fenja ihre „dollen  5 Minuten“ hat und den Großen überall ins Fell beißt, macht er einen unglücklichen Eindruck. Aber inzwischen weiß er, das es nichts zu bedeuten hat. Fenja ist wie ihre Wurfgeschwister ganz gelassen in neuen Situationen, hat keine Scheu vor fremden Hunden und Menschen. Sie scheint es sogar zu genießen, denn bei einem Treffen von Hovawart- Hunden fühlte sie sich sichtlich wohl.

Auch Florentine ist ein sehr selbstbewusstes kleines Neufi-Mädchen. Ihre Spielgefährtin, die zweijährige Xana hat es nicht immer leicht mit ihr. Aber die beiden waren schon nach kurzer Zeit dicke Freundinnen. Bei einer großen Rassehunde- Ausstellung in Leipzig lag Florentine am Info-Stand des DNK und ließ sich gerne von fremden Menschen streicheln.

Findus hatte es anfangs nicht leicht als Zweithund, denn der große Rüde Meilo war doch sehr reserviert und duldete nicht, dass der kleine sich ihm nähert. Nach sieben Jahren als Einzelhund ist das irgendwie verständlich. Doch inzwischen hat sich das Verhältnis der beiden gebessert und der Familienfrieden ist wieder hergestellt. Findus ist sehr intelligent, wenn es darum geht etwas Neues zu lernen, besonders wenn es dafür ein Leckerchen gibt, Er ist nämlich ausgesprochen verfressen.

Fred lebt in einer Studenten-WG und ist dort der Liebling aller. Aber am liebsten ist er mit seinem Herrchen zusammen und folgt ihm auf Schritt und Tritt. Er war praktisch vom ersten Tag an stubenrein. Bei Herrchens Familie hat er einen Foxterrier als Spielgefährten mit dem er sich gut versteht. Intelligent und gelehrig wie seine Wurfgeschwister und ebenso selbstbewusst, kommt er mit jeder Situation klar.