Das Brötchen

Für meine drei Mädels sind knochenharte Brötchen eine besondere Delikatesse, die es nicht jeden Tag gibt. Um ungestört an dem Leckerbissen kauen zu können, sucht sich dann jeder Hund seinen eigenen Platz. Gestern jedoch stand Princesse erst unschlüssig herum und zeigte mir dann deutlich, dass sie zu ihren Babys wollte, die hinter dem Kindergitter schon gespannt darauf warteten, was jetzt wohl passiert. Ebenso gespannt war ich. Wird sie das Brötchen selbst fressen und den Welpen klar machen, dass sie daran nichts zu suchen haben? Oder wird sie es den Kleinen bringen? Mit dem begehrten Futter im Maul und der kleinen Meute dicht um sich herum ging sie erst ein paar Mal hin und her – bis sie das Brötchen unvermittelt fallen ließ. Sofort stürzten sich alle sieben auf den unverhofften Leckerbissen. Wer die Beute dann eroberte und sich damit aus dem Staub machte, war Finn, der Stärkste im Rudel. Verdutzt schauten die anderen hinterher  und nur der kleine gewitzte Fred nahm die Verfolgung auf. Irgendwie gelang ihm der Coup und nun lief er eilends auf seinen stämmigen Beinchen in eine enge Ecke unter dem Trimmtisch, wo er sich sicher fühlte.  Doch sein Glück währte nicht lange, denn Florentine, Findus und Finn bedrängten ihn derart, dass er  seine Beute ganz schnell wieder los war. Finn hatte es zurück erobert und wollte sich gerade darüber her machen, als Florentine es ihm in einem Überraschungsangriff abnahm. Mit hoch erhobenem Kopf – das Brötchen war noch größer – lief sie stolz von dannen. So ging der Brötchen-Ringelreihen noch eine Zeitlang weiter. Anfangs waren noch alle sieben  bei der Jagd nach der Beute dabei, doch am Ende waren nur noch drei Welpen daran beteiligt, die schließlich einträchtig an dem Leckerbissen knabberten während die anderen vier aufgegeben hatten. Wer die drei waren? Tja, es waren Fred, Franca und Fenja – wer hätte das gedacht. Was mich aber am meisten beeindruckt hat, waren die Ruhe  und Friedfertigkeit mit denen das ganze Spiel vonstatten ging. Kein Knurren oder Kneifen, kein Bellen oder Keifen!  Auch nicht als ich den drei Siegern das angeknabberte Brötchen weg nahm und es Princesse gab, die es dann auch gerne fraß. Dabei wollte sie aber nicht gestört werden und machte es den vorwitzigen Babys mit einem leisen Grummeln deutlich. Das wurde anstandslos akzeptiert.

Auch wenn die Kleinen das Bellen, Knurren, Keifen und sogar Kneifen im Spiel immer wieder ausprobieren, so dass ich manchmal denke, ich hätte Kampfhunde, so sind sie im „Ernstfall“ doch unglaublich lieb und verträglich. Meine Idee, jedem Welpen seine Portion Futter in einen eigenen Napf zu geben, kam nicht gut an. Nach spätestens dreißig Sekunden des einsamen Fressens, standen sie plötzlich zusammen mit einem oder zwei anderen friedlich mampfend über einen kleinen Napf gebeugt. So bin ich wieder zur gemeinsamen großen Schüssel zurück gekehrt. Da geht es zwar sehr eng zu aber alle sind zufrieden.

Nun noch die Info zum Stand der Dinge: Am Freitag war die Tierärztin hier und hat alle sieben Welpen geimpft und jedem einen Chip eingesetzt. Auch dabei waren meine Schätzchen sehr, sehr brav! Kaum zu glauben, dass sie schon acht Wochen alt sind und bereits in einer Woche zu ihren neuen Familien gehen werden. Ihre Gewichte liegen bei 7 bis 8,5 Kg.